Mr. Spex

Wir erhielten zwei Lichtplanungsaufträge: Vom Investor Blackrock und dem Nutzer Mr. Spex. So war eine umfängliche Lichtplanung ermöglicht. Wir entwickelten ein Montagesystem für die Leuchten und die Akustikpaneele, das hier erstmalig zum Einsatz kommt. Als erstes werden zwei Schienen parallel zur Fassade montiert; eine ist stromführend. So gibt es nur eine Stromeinspeisung auf der gesamten Fläche zu allen Leuchten. Gerade bei den offenen Decken ist uns so eine Ordnung ermöglicht worden.
Für die Flurbeleuchtung nutzen wir die Elektrotrassen und führen das Licht als Weg durch das Gebäude zur Orientierung und Struktur.

Verwandte Projekte

    • B-One

      Projekt

      Der Neubau der Berlin Hyp Firmenzentrale soll die nachhaltige Vision der Bank zeigen, zugleich zur urbanen Entwicklung der Umgebung beitragen. Bepflanzte Terrassen, ein Dachgarten sowie ein neu gestalteter Innenhof führen das Grün der umliegenden Straßen bis auf das Dach. In das Fassadenraster aus Naturstein sind Photovoltaikmodule zur Eigenstromproduktion integriert. Angestrebt ist eine DGNB-Zertifizierung Platin.

      Das Gebäude bietet verschiedenartige Zonen für vielfältige Tätigkeiten, vom aktiven Austausch im Team, mit Kunden oder in großen Gruppen bis zum konzentrierten Arbeiten an Einzelarbeitsplätzen. Unsere Lichtplanung umfasst die öffentlichen Bereiche wie Eingänge und Atrium, die Bürogeschoße sowie die Außenbereiche. Eine durch Smart Technology mit Hilfe von Sensorik gesteuerte Beleuchtung der Arbeitsplätze wird nicht nur dem Nachhaltigkeitsanspruch gerecht, sondern bietet auch ein hohes Maß an Individualisierung.

      Bauaufgabe
      Bü­ro
      Ort
      Europa, Deutschland, Berlin
      Zeitraum
      2020 — 2024
    • Volkswagen Konzernzentrale

      Projekt

      Das im Jahr 1959 fertiggestellte Verwaltungshochhaus wurde einer grundlegenden Sanierung unterzogen und an die zeitgemäßen Anforderungen einer Unternehmenszentrale angepasst. Das Gebäude erhielt zwei neue Eingänge mit Flugdächern, die das Bestandsgebäude wahrnehmbar ergänzen.

      Die Bürobeleuchtung wurde als lineare, in die Decke integrierte Leuchten konzipiert. Diese Anordnung der Leuchten unterstreicht die Leichtigkeit und Feinheit des Gebäudes in seiner Nachtwirkung. Die Leuchten werden auf Vorschlag von uns in einem eigens entwickelten Kanal eingesetzt, der alle Elemente der Haustechnik wie Sprinkler, Lautsprecher und Lüftungsauslässe aufnimmt. Auf engstem Raum in der Positionierung eingeschränkt, war die Anordnung der unterschiedlichen Elemente im Kanal dabei eine besondere Herausforderung und konnte nur in sehr enger Zusammenarbeit mit den Architekten und Haustechnikern aufeinander abgestimmt werden. Im Ergebnis ist die Decke nun außerordentlich klar strukturiert und bleibt frei von weiteren Einbauten.

      Bauaufgabe
      Bü­ro, Denk­mal, In­dus­trie
      Ort
      Europa, Deutschland, Wolfsburg
      Zeitraum
      2013 — 2018
    • DFB-Akademie

      Projekt

      Der Deutsche Fußball-Bund ist der größte Sportverband Deutschlands. Aber er hatte kein nationales Trainingszentrum. Die DFB-Akademie ist daher ein nahezu einzigartiges Projekt. Ein Haus eines neuen Typus, das Menschen verschiedenen Alters und mit unterschiedlichen Spielstärken zusammenführen soll.

      Die Architekten verbinden die großen Baumassen aus Büros, Spielfeldern, Restaurants, Fitness und Hotelzimmern mit einem großen Boulevard.
      Die Lichtidee basiert auf der Idee eines Boulevards unter freiem Himmel. So wurden die Farben der Deckenfelder von uns in zwei unterschiedlichen Blautönen festgelegt und keinerlei Leuchten in diesen montiert.

      Die Anstrahlung des künstlichen Himmels ist von zentraler Bedeutung, um die Illusion der Helligkeit von oben bis in die dunkelsten Bereiche hineinzutragen.
      Das Licht auf dem Stadtboulevard darunter ist lebendig und abwechslungsreich. Dadurch wird der Gang über die 230 Meter kurzweilig und spannend.
      Als zentrales Merkmal auf dem Marktplatz wurde ein Lichtbaum mit sechs Meter Höhe von uns entwickelt. Er ist aus Hochsprungstäben zusammengesetzt und trägt bewusst eine Nischensportart in den DFB hinein.

      Bauaufgabe
      Bü­ro, Ho­tel/Re­stau­rant, Leuch­te
      Ort
      Europa, Deutschland, Frankfurt am Main
      Zeitraum
      2017 — 2022
    • HQ Art Invest

      Projekt

      Mit der Modernisierung des Bürogebäudes in der Enggasse 3 in Köln hat Art Invest Real Estate die neuen technischen Möglichkeiten der Bürobeleuchtung am eigenen Hauptsitz umgesetzt.

      Die funktionale Beleuchtung ist nach dem circadianen Rhythmus konzipiert. Über die Lichtsteuerung wird das Licht in Farbtemperatur und Beleuchtungsstärke an den Tagesverlauf angepasst. Bei Bedarf kann das Programm allerdings auch vom Nutzer übersteuert werden, um das Licht raumweise individuell anzupassen. Das blendfreie und homogene direkte Licht, die genaue Erscheinung der indirekten Komponente und auch die Durchmischung der beiden Farbtemperaturen wurden in Zusammenarbeit mit dem Hersteller speziell für dieses Projekt bestimmt und das Produkt somit gemeinsam weiterentwickelt.

      Bauaufgabe
      Bü­ro, Leuch­te
      Ort
      Europa, Deutschland, Köln
      Zeitraum
      2016 — 2017
    • MY.B

      Projekt

      Die Fassadenstruktur des Hauses mit den markanten Fassadenuntersichten sowie die Länge des Gebäudes MY.B führten zu der Idee einer Fassadeninszenierung mit Laserprojektion.

      Die Untersichten treten als das prominente Strukturmerkmal des Gebäudekörpers hervor. Die Untersichten sind der perfekte Hintergrund für die schleifenden Blicke entlang des Hauses.

      Die Dynamik der Pendler morgens in die Stadt und am Abend aus der Stadt gen Norden hinaus kann durch eine entsprechende Bewegung des Lichts nachempfunden werden.

      Am Gebäude MY.B wird die Lasertechnik und Ansteuerung der neuesten Generation genutzt.

      Die Inszenierung kann je nach Situation zwischen zurückhaltenden, statischen Motiven bis zu sehr dynamischen Geometrien mit hoher Fernwirkung variieren.

      Die Anlage besteht aus zwei Laserprojektoren, die in speziell entwickelten Outdoorgehäusen integriert sind. Montiert wurden die Lasergehäuse in den oberen Köpfen der Stelen.

      Leistungsaufnahme beträgt etwa 90 bis maximal 150 Watt pro Projektor. Dies liegt in dieser spezifischen Anwendung etwa 50 Prozent unter der Vorgabe für eine Zertifizierung nach LEED Gold beziehungsweise Platin und kann daher als die energieeffizienteste Fassadenbeleuchtung gelten.

      Bauaufgabe
      Bü­ro
      Ort
      Europa, Deutschland, Berlin
      Zeitraum
      2017 — 2020